Parthenope-Mythos: Die Entstehung Neapels

Geschichte von Napoli
"Parthenope" ist der antike Name der Stadt Neapel. Erfahren Sie mehr über die Ursprünge Neapels und wie Odysseus dem tödlichen Gesang der Sirene Parthenope entkommen ist.
Via Partenope und Castel dell'Ovo in Neapel (© Francesca - Portanapoli.com)
Via Partenope und Castel dell'Ovo in Neapel (© Francesca - Portanapoli.com)

Eine Legende besagt, dass Odysseus in den gefährlichen Gewässern vor der Küste Neapels segelte und vom Gesang der Sirenen bezirzt wurde. Doch clever wie er war, hatte er sich zuvor an den Mastbaum seines Schiffes binden lassen, um ihrem hellen Gesang nicht zu verfallen. Seine Matrosen verstopften ihre Ohren mit Wachs.

Parthenope wurde an der heutigen Uferpromenade von Neapel angeschwemmt
Unter den drei singenden Sirenen war auch Parthenope (Partenope), die sich nach ihrem Misserfolg mit ihren Schwestern ins Meer stürzte. Die Sirenen starben und wurden in einer Bucht am Fuße des Vesuvs angeschwemmt, genau wo sich heute das Castell dell’Ovo befindet (Via Partenope).

Am Eingang des Hafens wurde ein Denkmal errichtet, um das etwa im siebten Jahrhundert v. Chr. von den Griechen aus Kyme die Stadt "Palaeopolis" gegründet wurde. Diese Stadt breitete sich immer weiter aus, bis schließlich etwa im fünften Jahrhundert v. Chr. die Neustadt "Neapolis" entstand. Von „Neapolis“ kommt der heutige Name "Neapel".

Der Dichter Vergil bezeichnete Neapel poetisch als „Parthenope“  und die Neapolitaner werden noch heute "Partenopei" genannt.

Tipp: Reisebericht "Wenn der Vesuv rosa leuchtet" über einen Spaziergang auf der Promenade (und mehr über Parthenope)

Region: 
Orte: 
Themen: