Neapolitanische Schokoladensoße

Sanguinaccio
Diese Schokoladensoße wird in Neapel an Fasching zum traditionellen Karnevalsgebäck "Chiacchiere" gereicht.
Chiacchiere und Sanguinaccio (© Lisa - Portanapoli.com)
Chiacchiere und Sanguinaccio (© Lisa - Portanapoli.com)

Die Chiacchiere werden einzeln in die köstliche Schokoladensoße eingetaucht und genussvoll verzehrt. Für die Soße wird Bitterschokolade und Kakao verwendet.

Ursprung des Namens Sanguinaccio:
Der Name Sanguinaccio stammt von "Sangue", was "Blut" bedeutet. Das kommt daher, dass die Soße früher aus Schweineblut zubereitet wurde. Das ist aber heute glücklicherweise verboten! Aus feiner Schokolade schmeckt die Soße unter Garantie auch besser....

Zutaten: 

1 l Milch
80 g Speisestärke
200 g bitterer Kakao
500 g Zucker
200 g Bitterschokolade
50 g in Stückchen geschnittene Bitterschokolade
100 g Butter
1 Tütchen Vanillezucker
1-2 EL Zimt
Einige grüne kandierte Zitronat-Zitronen (grüne kandierte Früchte)
 

Zubereitung: 
  1. In einem Topf Kakao, Zucker und Speisestärke verrühren.
  2. Langsam die Milch hinzugeben.
  3. Auf kleiner Flamme unter ständigem Rühren erhitzen, Butter und Bitterschokolade hinzufügen.
  4. Die Soße zum Kochen bringen und abkühlen lassen.
  5. Nach dem Abkühlen einige kandierten Früchte, Zimt, Vanillezucker und die in Stückchen geschnittene Bitterschokolade hinzugeben.
     
Menüart: 
Speisenart: 
Spezielle Küche: 

Weitere vegetarische Rezepte

Die farbenfrohe Dekoration der Struffoli erinnert an einen geschmückten Weihnachtsbaum (© Redaktion - Portanapoli.com)
Struffoli ist ein sehr dekoratives Weihnachtsgebäck aus Neapel. Es besteht aus vielen kleinen Honigbällchen, die mit bunten Perlen und kandierten Früchten hübsch verziert werden.
Insalata di rinforzo (© Redaktion - Portanapoli.com)
Dieser Salat mit Blumenkohl und eingelegtem Gemüse ist ein typisches Wintergericht. Er gehört in Neapel unbedingt zum traditionellen Weihnachtsmenü und wird bis Silvester immer wieder mit neuen Zutaten angereichert.
Crostini mit Peperoni, Tomaten und Mozzarella (© Redaktion - Portanapoli.com)
Für die aromatischen Crostini wird geröstetes Brot mit Mozzarella, Tomaten und Paprika belegt. Sie sind ideal als kleine Vorspeise.
Zucchinigemüse mit Focaccia (© Redaktion - Portanapoli.com)
Das Gemüse kann man als Beilage zu Fisch oder Fleisch, als Antipasto oder auf Bruschetta servieren.
Focaccia mit Kartoffeln und Zwiebeln (© Redaktion - Portanapoli.com)
Phantasievolle Pizzavariationen werden in Italien auch “Focacce” genannt und sind vor allem in Rom sehr beliebt.


Weitere Rezepte

Pollo cacciatore mit Kartoffeln (© Redaktion - Portanapoli.com)
Il pollo alla cacciatore ist eine typische Spezialität aller italienischen Küchen, von Norden bis Süden. Die Zubereitungsart variiert leicht von Region zu Region.
Zucchinigemüse mit Focaccia (© Redaktion - Portanapoli.com)
Das Gemüse kann man als Beilage zu Fisch oder Fleisch, als Antipasto oder auf Bruschetta servieren.
Salat aus gekochten Karotten (© Redaktion - Portanapoli)
Köstlicher können Karotten nicht zubereitet werden. Glatte Petersilie und Knoblauch geben einen aromatischen Geschmack.
Paprikaschoten mit Tomaten (© Redaktion - Portanapoli.com)
Die Paprikas sind eine köstliche mediterrane Beilage, die köstlich zu gegrilltem Fleisch schmecken. Aber sie können auch mit Spaghetti angerichtet werden. Einfach unter die gekochten Spaghetti geben, lecker!
Frittierte Auberginen mit Tomaten (© Redaktion - Portanapoli.com)
Rezepte mit Auberginen haben in Kampanien eine lange Tradition. Dieses neapolitanische Gericht kann als Antipasto oder Beilage mit Weißbrot, aber auch zu Pasta als Soße gegessen werden.