Neapolitanisches Karnevalsgebäck

Chiacchiere
Dieses frittierte Gebäck wird in Neapel an Karneval gegessen und mit einer leckeren Schokoladensoße serviert.
Chiacciere werden mit Puderzucker bestreut (© Redaktion - Portanapoli.com)
Chiacciere werden mit Puderzucker bestreut (© Redaktion - Portanapoli.com)

Die neapolitanische Karnevalsküche ist sehr bunt und vielfältig. Neben einigen gehaltvollen Speisen, wie etwa Lasagne mit Hackfleischbällchen und Ricotta, wird auch süßes Gebäck  verzehrt.

An Fasching werden in Kampanien traditionell chiacchiere (gesprochen: kiackere) gebacken, die gerne in Schokoladensoße (Sanguinaccio) getaucht werden. Sie sehen sehr schön aus und sind einfach zuzubereiten.

Zutaten: 

300 g Mehl
1 Ei
1 EL Butter
1 EL Zucker
1 Prise Salz
Abgeriebenes einer Zitronenschale
1 Spritzer Rum oder Cognac
Öl zum Frittieren
Puder- oder Vanillezucker zum Bestäuben

Zubereitung: 
  1. Zucker mit dem Ei schaumig rühren und die anderen Zutaten hinzugeben. Mit einem Handrührgerät einen glatten und elastischen Teig kneten.
  2. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen kneten, bis er keine Blasen mehr bildet. Den Teig dünn ausrollen (2-3 mm). Mit einem Teigroller kleine Streifen ausschneiden (Größe: ca. 10-12 cm lang und 3 cm breit). Durch den Teigroller bekommen die Ränder des Gebäcks die typisch gewellte Form.
  3. Den Teig etwa ½ bis 1 Stunde gehen lassen.
  4. Die Chiacchiere in heißem Öl goldgelb frittieren, mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Es ist empfehlenswert, nicht mehr als 5 – 6 Chiacchiere auf einmal zu frittieren.
  5. Nach dem Abkühlen mit Puder- oder Vanillezucker bestäuben.

Dazu Schokoladensoße servieren.
 

Menüart: 
Speisenart: 
Grundzutaten : 
Spezielle Küche: 

Weitere vegetarische Rezepte

Getrocknete Tomaten in Öl (© Redaktion - Portanapoli.com)
Entdecken Sie die Geheimnisse der Herstellung von Konserven mit getrockneten Tomaten in Öl. Knoblauch und aromatische mediterrane Gewürze geben ein leckeres Aroma.
Brokkoli ist eine leckere Gemüsebeilage (© Redaktion - Portanapoli.com)
Gemüse wird in Neapel als "Zwischengang" eines Menüs serviert, eignet sich aber auch gut als Beilage zu Fisch oder Fleischgerichten.
Knusprig gebratene Kartoffelhälften mit Rosmarin (© kab-vision - Fotolia)
Die Kartoffeln mit Knoblauch und Rosmarin sind eine köstliche und herrlich duftende Beilage zu Fisch oder Fleisch.
Überbackene Nudeln mit Mozzarella und Erbsen (© Redaktion - Portanapoli.com)
Pennette al forno schmeckt besonders im Sommer mit einem kühlen Gläschen halbtrockenem Weißwein. Die Röhrchennudeln werden mit Mozzarella im Ofen überbacken und mit Basilikum garniert.
Chiacchiere und Sanguinaccio (© Lisa - Portanapoli.com)
Diese Schokoladensoße wird in Neapel an Fasching zum traditionellen Karnevalsgebäck "Chiacchiere" gereicht.


Weitere Rezepte

Pilze mit Öl, Knoblauch und Petersilie schmecken lecker mit Focaccia (© Redaktion - Portanapoli.com)
Die "Funghi trifolati" sind eine Spezialität der norditalienischen Küche und vor allem im Piemonte sehr verbreitet. Sie sind einfach zuzubereiten und schmecken sehr köstlich.
Crostini mit Zucchini (© Redaktion - Portanapoli.com)
Für die aromatischen Crostini wird geröstetes Brot mit Zucchini belegt. Sie sind ideal als Fingerfood.
Zeppole mit Algen (© Redaktion - Portanapoli.com)
Zeppole sind frittierte Teigbällchen, die in Süditalien gerne als kleine warme Vorspeise gereicht werden.
Wer mag, kann das Tiramisù mit Minzeblättern dekorieren (© ld1976 - Fotolia)
Es muss nicht immer ein klassisches Tiramisù sein: Diese Variation mit frischen Erdbeeren ist einfach unwiderstehlich und schmeckt im Sommer am besten.
Pennette mit frischem Lachs (© Redaktion - Portanapoli.com)
Raffiniertes und schnelles Rezept, das immer gelingt und sehr schön aussieht (außerdem hat es die Farben Italiens!)