Interview: SSC Napoli-Fanclub Deutschland - Die Reisegruppe

Raffaele Sirignano ist der Vorsitzende des SSC Napoli-Fanclubs Deutschland, dem einzigen offiziellen deutschen Fanclub für die Azzurri. In einem Interview erzählt er über Entstehung und gemeinsame Aktivitäten des Fanclubs.
Logo des Fanclubs (© SSC Napoli Fanclub Deutschland)
Logo des Fanclubs (© SSC Napoli Fanclub Deutschland)

Raffaele, erzähl doch mal: Wie kam es zur Gründung eures Fanclubs?
In Deutschland gibt es viele Fans des SSC Napoli und wir hatten das Ziel, alle ein bisschen zusammenführen. Wir waren vorher eine kleine Gruppe mit drei, vier Leuten und waren immer alleine auf Reisen. Es gibt zwar da draußen viele Napoli-Fans, aber keiner hat vorher das Zepter so richtig in die Hand genommen und einen Club gegründet.

Wie viele Mitglieder hat der Club und wann wurde er gegründet?
Offiziell wurde der Fan-Club am 1. August 2013 gegründet, aber das erste gemeinsame Auswärtsspiel war West Ham gegen Napoli in London am 8. August 2009. Da waren wir zu dritt. Mittlerweile hat unser Club 123 Mitglieder, was nach noch nicht mal einem Jahr schon eine tolle Zahl ist.

Besteht der Club hauptsächlich aus italienischen Fans?
Wie wir im Sky-Bericht gesagt haben, sind nicht nur Italiener im Club. So etwa 70 % unserer Mitglieder sind Italiener. Die meisten der italienischen Fans sind in Deutschland geboren und ihre Familien kommen ursprünglich aus Napoli.

Ihr nennt euch „SSC Napoli-Fanclub - Die Reisegruppe“. Wie kam es zu dieser Bezeichnung?
"Reisegruppe" soll heißen, dass wir uns nicht einfach nur „Fanclub“ nennen und fertig, sondern dass wir recht aktiv sind.

Wie oft fahrt ihr gemeinsam zu Fußballspielen?
Mit der Reisegruppe waren wir dieses Jahr bestimmt schon zehn Mal unterwegs. Ich war eigentlich bei allen Spielen dabei, auf denen der Fanclub vertreten war. Bis auf das Spiel Napoli – Dortmund, dort war aber ein Kollege von mir.

An welches Spiel erinnert ihr euch besonders gerne?
Das beste Spiel mit der Reisegruppe war das 2:0 in Villareal, als wir ins Achtelfinale der Champions-League eingezogen sind. Das Tor von Inler löste den Jubelschrei meines Lebens aus. Aber auch wenn sich das jetzt vielleicht kitschig anhört, für mich persönlich ist jedes Spiel gleich wichtig. Egal ob wir gegen Bayern München oder gegen AC Turin gespielt haben: Alle Spiele machen richtig viel Spaß. Dadurch dass die Fans aus allen Ecken Deutschlands kommen, ist es wirklich toll. Wir waren vor zwei Wochen in Bologna. Da kamen vier Fans aus Stuttgart, zwei sogar aus Aue, einer aus Osnabrück, einer aus Bochum und einer aus Düsseldorf. Man kann also schon sagen deutschlandweit.

Wie organisiert ihr die Reisen? Fahrt ihr gemeinsam mit dem Bus zu den Spielen?
Für Bologna haben wir uns einen Neun-Mann-Bus gemietet. Wir treffen uns dann meistens in München auf dem Park-and-Ride-Parkplatz der Allianz Arena. Von München fährst Du einfach schnell über den Brenner und bist relativ zügig in Italien. Meine Wohnung in Göppingen bei Stuttgart ist dann meistens der Anhaltspunkt für die Jungs, die aus dem Ruhrpott, NRW oder von weiter weg kommen. Wir machen immer recht früh bekannt, was wir in Planung haben und geben dann auf Website und Social Networks immer Bescheid.

Der SSC Napoli wurde Ende der 80er-Jahre durch Diego Maradona eine der stärksten Fußballmannschaften Europas. Was bedeutet Maradona für euch ?
Für mich, und ich denke ich spreche da für alle Ü30er, ist er eigentlich die wichtigste Person in unserer Vereinsgeschichte und teilweise auch für unsere Stadt. Er hat uns viel gegeben und uns auch danach immer mit Respekt behandelt. Er hat sein Versprechen eingehalten. Als er kam versprach er, dass wir gewinnen würden. Das haben wir dann und standen vor den Clubs aus dem Norden. Eine sportliche und vor allem gesellschaftliche Genugtuung!

Sind die deutschen Fanclub-Mitglieder über Maradona zum SSC Neapel gekommen?
Ja, absolut. Einige deutsche Kollegen sind auch über 30 Jahre alt und über Maradona zum SSC Napoli gekommen. Natürlich hat man in der Geschichte schon immer etwas von Neapel gehört, über die kultige Mannschaft und die ein bisschen außergewöhnliche Stadt.

Wer ist Dein persönlicher Lieblingsspieler?
Ich persönlich habe keinen Lieblingsspieler. Mir geht es eigentlich immer um unsere Farben und unser Trikot. Aber ich finde Hamsik soweit ganz in Ordnung, weil er bei Angeboten immer zu uns gehalten hat. Außerdem hat er eine interessante Frisur :-)

Wo kann man sich über euren Fanclub informieren?
Wir haben eine Website und sind über Facebook, andere Social Networks und Twitter vertreten.

Wie kann man Mitglied werden? Einfach über die Website registrieren? Kostet die Mitgliedschaft etwas?
Ja, man kann sich einfach über unsere Website registrieren. Wir benötigen für die Anmeldung nur Name, Adresse, Geburtsdatum und E-Mail-Adresse. Jedes Mitglied bekommt einen Fanclub-Ausweis. Die Mitgliedschaft ist absolut kostenlos.

Vielen Dank für das Interview!
Datum: 1. Februar 2014

Infos über den SSC Napoli-Fanclub Deutschland:
Website: www.napolifanclub-deutschland.de  
Facebook: www.facebook.com/NapolifanclubDE    
_____________________________________________________________ 


Auch interessant
» Fußballstadion San Paolo in Napoli 

 

Region: 
Orte: