Neapel: Spaccanapoli oder die Spaltung der Altstadt

Spaccanapoli ist eine der bekanntesten Straßenzüge von Neapel. Hier verbinden sich Kunst, Tradition, Geschichte und Kultur auf wunderbare Weise zu einem Kaleidoskop der Eindrücke. Spaccanapoli zu durchqueren ist wie ein Spaziergang durch die Geschichte Neapels. Unterwegs begegnet man vielen Zeugen der Vergangenheit und großartigen Kunstschätzen.
Blick auf Spaccanapoli in Neapel von San Martino (Vomero) (© Redaktion - Portanapoli.com)
Blick auf Spaccanapoli in Neapel von San Martino (Vomero) (© Redaktion - Portanapoli.com)

Die Stadttrasse Spaccanapoli teilt die Altstadt von Neapel mit einer fast geometrischen Genauigkeit in zwei Teile. Betrachten man die Altstadt aus der Vogelperspektive, versteht man sofort wie es zum Namen Spaccanapoli kam: „Spaccare"bedeutet „spalten“. Der Name Spaccanapoli wurde der Trasse übrigens von den Neapolitanern verliehen, in der Ortsnamenkunde gibt es ihn nicht.

Bester Blick auf Spaccanapoli vom Vomero 
Gute Aussichtspunkte auf Spaccanapoli sind das Certosa di San Martino und die Burg Sant'Elmo auf dem höchsten Punkt des Vomero. Von dort kann man über die ganze Stadt blicken. Aus den weitläufigen Verzweigungen der kleinen Altstadtgassen sticht sofort der lange und dunkle Korridor von Spaccanapoli hervor. Vielen Glockentürmen und Kuppeln monumentaler Kirchen folgen der Trasse.

Bei der berühmten Stadttrasse handelt es nicht um eine einzige, sondern gleich um sieben Straßen:
- Via Pasquale Scura (höchster Teil, in den Quartieri Spagnoli, bis zur Kreuzung mit der Via Toledo)
- Via Maddaloni
- Via Benedetto Croce (führt von der Piazza del Gesù Nuovo bis zur Piazzetta Nilo)
- Via San Biagio dei Librai (Antico decumano, in der Altstadt bis zur Via Duomo)
- Via Vicaria Vecchia, Via Forcella, Via Giudecca Vecchia (Forcella)

Wir schlagen Ihnen diesen Spaziergang vor, auf dem Sie wunderschöne Sehenswürdigkeiten entdecken werden.

Start an der Piazza Dante – Via Toledo – Via Maddaloni
Wir starten an der einfach erreichbaren Piazza Dante, wo sich die U-Bahn-Station Dante (Linie 1) befindet. Von dort gehen wir in Richtung Via Toledo und befinden uns schon nach wenigen Metern an der Kreuzung der Via Maddaloni, einem Abschnitt von Spaccanapoli.
Man bemerkt dies sofort, weil man auf einer Seite die Burg Sant’Elmo auf dem Vomero und auf der anderen Seite den langen Straßenverlauf sehen kann, der durch das ganze Herz Neapels führt. Hier können wir den Palazzo Carafa di Maddaloni bestaunen, eines der besten Beispiele neapolitanischen Barocks. Geht man weiter auf der Via Maddaloni, erreicht man Piazza del Gesù Nuovo, reich an Schätzen und interessanten Details.

Via Benedetto Croce: Klostergarten Santa Chiara mit bunten Majoliken
An der Piazza beginnt die Via Benedetto Croce, an der wir die Kirche Santa Chiara mit ihrem schönen Klostergarten bewundern können. Weiter geht es zur Piazza San Domenico Maggiore mit dem Abside der gleichnamigen Kirche im gotischen Stil, die aber später in pompösen Barock mit sehr beeindruckendem Gold und Stuck ausgestattet wurde. Geht man die letzten Meter auf der Via Benedetto Croce, so kommt man zur Piazzetta Nilo, dem sogenannten Corpo di Napoli. Hier steht die 2000 Jahre alte Statue des Gottes Nil, eine der ältesten Zeitzeugen der Stadtvergangenheit.

Via San Biagio dei Librai – Via Duomo
Es beginnt die Via San Biagio dei Librai, der älteste Teil Neapels. Wir befinden uns auf einer der drei Haupt-Decumani der antiken griechisch-römischen Stadt, der auch der touristische Stadtkern ist. Zwischen Souvenirgeschäften, Kunsthandwerkern, Antiquariaten und Feinkostläden stoßen wir auf die berühmte Via San Gregorio Armeno, die Straße der Krippenbauer. Sie kann während des ganzen Jahres besichtigt werden und ist sehr beeindruckend. Nur etwas weiter am Ende der Straße liegt an der Piazza San Gaetano einer der Eingänge zum unterirdischen Neapel. Die Besichtigung der unterirdischen Gänge ist sicher eine der faszinierendsten Arten in die Kultur Neapels einzutauchen.

Wir kehren wieder nach Spaccanapoli zurück und folgen dem Decumano maggiore. So erreichen wir schließlich die Hauptstraße Via Duomo mit der Kathedrale von Neapel: der Dom von San Gennaro. Von der Via Duomo erstreckt sich Spaccanapoli noch weiter bis in das Herz von Forcella.

Hotels in der Altstadt: Übernachten im Herzen von Neapel
In der lebhaften Altstadt gibt es Hotels für jeden Geschmack: Neben charakteristischen Bed&Breakfast findet man Hotels in antiken Gebäudenmit Schwimmbad und Innengarten, Oasen der Ruhe. Und es gibt sogar ein Hotel in einem ehemaligen Kloster. Wir haben einige Hoteltipps in der Altstadt für Sie zusammengestellt.

 

Jetzt Unterkunft suchen: 
Region: 
Orte: