Kloster und Museum von San Martino

Certosa e Museo di San Martino in Napoli
Das Museum besticht durch seine herrliche Panoramalage im Kloster San Martino hoch über Neapel. Es birgt die wichtigste Sammlung neapolitanischer Krippen in Italien und Kunstgegenstände aus verschiedenen Stadtepochen.
Unterhalb der Burg Sant'Elmo liegt das Kloster San Martino (© Redaktion - Portanapoli.com)
Unterhalb der Burg Sant'Elmo (ganz oben) liegt das Kloster San Martino (© Redaktion - Portanapoli.com)

Das Nationalmuseum von San Martino ist schon seit dem Jahr 1866 im großen Klosterkomplex Certosa di San Martino auf dem Hügel von Sant’ Elmo untergebracht (Stadtteil Vomero, Kastell Sant'Elmo). Die Ausstellungsräume befinden sich im früheren Priorstrakt und in den Mönchszellen.

Die Säle bergen neben einer bekannten Krippenausstellung viele Ausstellungsstücke aus der Geschichte der Stadt Neapel

Der große Klosterkomplex besteht aus einer Kirche, Kartause, schönen Klosterhöfen und einem Terrassengarten. Die Klostergärten laden zu einem schönen Spaziergang mit Ausblicken auf das Meer und den Vesuv ein. 

Wichtigste Sammlung neapolitanischer Krippen in Italien
Das Museum ist vor allem im Ausland für seine Sammlung neapolitanischer Krippen bekannt. Wunderschön ist die große Krippe Cuciniello, benannt nach dem Sammler Michele Cucinello. Er schenkte dem italienischen Staat seine Krippensammlung mit etwa 800 Fíguren und wohnte persönlich dem Aufbau der Krippe bei. Die Szenerie der Krippe mit Menschen, Tieren und Engeln spielt in einer nachgebauten Grotte. Mit der Beleuchtung werden die verschiedenen Tageszeiten simuliert (Sonnenaufgang, Mittagszeit, Sonnenuntergang und Nacht). Die Krippe wurde im Jahr 1879 eingeweiht.

Zu sehen gibt es außerdem Gemälde und Skulpturen vom 13. bis 19. Jahrhundert sowie eine Volkskunst-, Marine- und Vesuv-Abteilung. Bemerkenswert ist die Kunstsammlung des Quarto del Priore in den ehemaligen Wohnräumen des Priors. Neben wunderbaren Gemälden und schönen Einrichtungsgegenständen kann man von dort einen atemberaubenden Blick über Neapel genießen.

Prachtvoll ausgeschmückte Klosterkirche
Sehenswert ist die Kirche Chiesa delle Donne mit Lanfranco-Fresken. Nach Erweiterungen und Restaurierungen im 16. und 17. Jahrhundert besteht die Klosterkirche heute aus einem einzigen Schiff mit drei Kreuzgewölben. In der Kirche gibt es vier Kapellen. Die Cappela di San Bruno von Cosimo Fanzago wird üppig von Marmor und Gemälden geschmückt.

Der Bau des Klosterkomplexes wurde im Jahr 1325 unter Karl von Anjou (Herzog von Kalabrien) begonnen und im Jahr 1368 abgeschlossen.

Anreise
Der Vomero ist gut an alle öffentlichen Verkehrsmittel angeschlossen. Man kann ihn mit der U-Bahn oder verschiedenen Seilbahnen (Funicolare) erreichen: Funicolare di Montesanto, Funicolare Centrale und Funicolare di Chiaia. Außerdem fährt die U-Bahn (Linie 1 ) zur Station Piazza Vanvitelli auf dem Vomero. Von dort weiter mit dem Bus zur Piazzale San Martino.

Adresse
Certosa e Museo di San Martino, Largo San Martino 5, 80129 Napoli
Web: www.polomusealenapoli.beniculturali.it/museo_sm/museo_sm.html

 

Region: 
Orte: