Kultur

Auf dem Antignano-Markt gibt es neue und gebrauchte Kleidung (© Redaktion - Portanapoli.com)
Die Atmosphäre eines neapolitanischen Marktes sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Die Ware wird von den Anbietern mit typischem lauten Rufen in Neapolitanisch dargeboten, während die Besucher an Wühltischen um Schnäppchen kämpfen.
Orte: Neapel
Krippenstraße San Gregorio Armeno (Redaktion - Portanapoli.com)
In den engen Gässchen der Altstadt locken zauberhafte Krippengeschäfte, Maler, ein Mandolinenmuseum und unzählige Kunsthandwerker. Berühmt ist die Straße der Krippenbauer, die Via San Gregorio Armeno.
Orte: Neapel
Altstadt Neapel: Spaccanapoli Richtung San Martino (© Redaktion - Portanapoli.com)
Neapel ist die Stadt der Antiquitäten und des Kunsthandwerks. Viele Geschäfte locken mit Krippenfiguren, Keramik und Souvenirs. Wir zeigen Ihnen besonders empfehlenswerte Adressen.
Orte: Neapel
Via Scarlatti (© Redaktion - Portanapoli.com)
Ob Kunsthandwerk, Designer-Mode oder Feinkost: In Neapel gibt es alles, was das Herz begehrt. In vielen Vierteln lassen sich Shopping und Sightseeing prima miteinander verbinden. Wir verraten Ihnen die schönsten Straßen für einen Einkaufsbummel und geben praktische Anreisetipps.
Orte: Neapel
Pulcinella singt eine Serenade (© Francesca Buommino)
Die romantische Serenade machte den Ort Marechiaro in Neapel bekannt. Noch heute ist er ein beliebter Treffpunkt von Verliebten und lockt mit stimmungsvollen Restaurants direkt am Meer.
Orte: Neapel
Capri (© Redaktion - Portanapolicom)
Schon viele Schriftsteller ließen sich von der kleinen Insel im Golf von Neapel inspirieren und schufen den "Mythos Capri". Im 18. Jahrhundert wurde auch Neapel zu einem beliebten Reiseziel von Künstlern aus aller Welt.
Eine Funicolare verbindet den Hafen von Capri mit der berühmten Piazzetta (© Redaktion Portanapoli.com)
Die fröhliche Melodie des neapolitanischen Volkslieds "Funiculì, Funiculà" kennt jeder. Aber wovon wird eigentlich gesungen? Richtig - wie immer geht es um die Liebe.
Orte: Neapel
Ein sonniger Tag am Hafen Santa Lucia in Neapel (© Redaktion - Portanapoli.com)
Kein Lied steht so sehr für Italien und das sonnige Neapel wie „O sole mio“. Das neapolitanische Volkslied wurde durch den Tenor Enrico Caruso und Elvis Presley weltberühmt. Sie wollten schon immer wissen, um was es im Text von "O sole mio" wirklich geht? Wir haben den neapolitanischen Text übersetzt.
Orte: Neapel
In der vom Aberglauben geprägten Stadt am Vesuv gibt es viele Rituale zur Voraussage der Lottozahlen. So glaubt man auch heute noch, dass die Toten die Zukunft voraussagen können und ihren Angehörigen die Gewinnzahlen im Traum voraussagen. Aber auch der Stadtpatron oder ein kleiner Mönch helfen dem Glück auf die Sprünge.
Orte: Neapel
66 - Die alten Jungfern (© Francesca Buommino)
Die Neapolitaner bestimmen die vermeintlich richtigen Lottozahlen mit der Smorfia, dem neapolitanischen Traumdeutungsbuch. Wir zeigen Ihnen die Bedeutung der Traumsymbole.
Orte: Neapel
In Neapel hat das Lottospielen eine lange Tradition. Jedes Traumsymbol wird von den abergläubischen Neapolitanern in eine Glückszahl umgewandelt. Doch wie funktioniert das?
Orte: Neapel
Die Wurzeln des neapolitanischen Lottospiel liegen weit in der Vergangenheit. Selbst Verbote und Verfolgungen durch die Kirche konnten die Leidenschaft der Neapolitaner für das Glücksspiel nicht schmälern.
Orte: Neapel
Eines der lustigsten Stücke des neapolitanischen Theaters ist die Komödie “Ich bezahle Dich nicht” von Eduardo De Filippo. Das Stück zeigt die leidenschaftliche Beziehung der Neapolitaner zum Lottospielen.
Orte: Neapel
Ein Tombolaspiel aus Neapel. Jeder Zahl entspricht ein Symbol, genau wie im Lotto. (© Redaktion Portanapoli.com)
In Neapel hat das Lottospiel eine lange Tradition. In der vom Aberglauben geprägten Stadt glaubt man, dass die Toten die Zukunft voraussagen können. Und weil die meisten Verstorbenen freundlich sind, verraten sie ihren Angehörigen die Gewinnzahlen im Traum.
Orte: Neapel
Sonnige Zukunft in den Karten (© marottina - Fotolia.com)
Die Neapolitaner sind ein abergläubisches Volk und manche holen sich gerne Rat bei Hellsehern. Aber wer interessiert sich nicht für einen Blick in die Zukunft?
Orte: Neapel

Seiten