Neapolitanische Schokoladensoße

Sanguinaccio
Diese Schokoladensoße wird in Neapel an Fasching zum traditionellen Karnevalsgebäck "Chiacchiere" gereicht.
Chiacchiere und Sanguinaccio (© Lisa - Portanapoli.com)
Chiacchiere und Sanguinaccio (© Lisa - Portanapoli.com)

Die Chiacchiere werden einzeln in die köstliche Schokoladensoße eingetaucht und genussvoll verzehrt. Für die Soße wird Bitterschokolade und Kakao verwendet.

Ursprung des Namens Sanguinaccio:
Der Name Sanguinaccio stammt von "Sangue", was "Blut" bedeutet. Das kommt daher, dass die Soße früher aus Schweineblut zubereitet wurde. Das ist aber heute glücklicherweise verboten! Aus feiner Schokolade schmeckt die Soße unter Garantie auch besser....

Zutaten: 

1 l Milch
80 g Speisestärke
200 g bitterer Kakao
500 g Zucker
200 g Bitterschokolade
50 g in Stückchen geschnittene Bitterschokolade
100 g Butter
1 Tütchen Vanillezucker
1-2 EL Zimt
Einige grüne kandierte Zitronat-Zitronen (grüne kandierte Früchte)
 

Zubereitung: 
  1. In einem Topf Kakao, Zucker und Speisestärke verrühren.
  2. Langsam die Milch hinzugeben.
  3. Auf kleiner Flamme unter ständigem Rühren erhitzen, Butter und Bitterschokolade hinzufügen.
  4. Die Soße zum Kochen bringen und abkühlen lassen.
  5. Nach dem Abkühlen einige kandierten Früchte, Zimt, Vanillezucker und die in Stückchen geschnittene Bitterschokolade hinzugeben.
     
Menüart: 
Speisenart: 
Spezielle Küche: 

Weitere vegetarische Rezepte

Die farbenfrohe Dekoration der Struffoli erinnert an einen geschmückten Weihnachtsbaum (© Redaktion - Portanapoli.com)
Struffoli ist ein sehr dekoratives Weihnachtsgebäck aus Neapel. Es besteht aus vielen kleinen Honigbällchen, die mit bunten Perlen und kandierten Früchten hübsch verziert werden.
Gratinierte Paprikas (© Redaktion - Portanapoli.com)
Die Peperoni al gratin sind eine schmackhafte Vorspeise, die kalt oder warm mit etwas Weißbrot serviert wird. Aber die Paprikas sind auch als leichte Hauptspeise köstlich, ergänzt durch andere Vorspeisen oder Käse. Im Sommer kann man die Paprikas auf den Holzkohlegrill legen, wo sie am meisten Geschmack bekommen.
Torta Caprese - einfach köstlich! (© Antonio Gravante - Fotolia.com)
Dieser Kuchen ist eine typische Spezialität aus Capri. Er wird dort im Sommer besonders gerne mit Zitronen- oder Vanilleeis serviert.
Zucchinigemüse mit Focaccia (© Redaktion - Portanapoli.com)
Das Gemüse kann man als Beilage zu Fisch oder Fleisch, als Antipasto oder auf Bruschetta servieren.
Gefüllte Auberginen mit Tomaten, Mozzarella und Scamorza (© Redaktion - Portanapoli.com)
"Melanzane a scarpone" bedeutet "Auberginen nach Art eines großen Schuhs". Die mit Käse und Tomaten gefüllten Auberginen erinnern tatsächlich ein bißchen an die Form einer Schuhsohle. Würziger und geräucherter Scamorza-Käse aus Süditalien gibt dem leichten Gemüsegericht den richtigen Pfiff.

Weitere Rezepte

So sieht eine Pizza Quattro Stagioni in Napoli aus (© Redaktion Portanapoli.com)
Dieser Pizzaklassiker vereint vier unterschiedliche Beläge auf einer Pizza: eingelegte Pilze, Salami, Mozzarella und Knoblauch-Oregano.
Pilze mit Öl, Knoblauch und Petersilie schmecken lecker mit Focaccia (© Redaktion - Portanapoli.com)
Die "Funghi trifolati" sind eine Spezialität der norditalienischen Küche und vor allem im Piemonte sehr verbreitet. Sie sind einfach zuzubereiten und schmecken sehr köstlich.
Pizza rustica (© Mi.Ti. - Fotolia)
Die Pizza rustica ist keine Pizza im herkömmlichen Sinne, sondern ein herzhafter Kuchen, der mit typisch italienischen Zutaten gefüllt wird. Sie wird in italienischen Bars als „Zwischenmahlzeit“ angeboten, ist aber für sich alleine bereits eine Hauptspeise.
Zucchinigemüse mit Focaccia (© Redaktion - Portanapoli.com)
Das Gemüse kann man als Beilage zu Fisch oder Fleisch, als Antipasto oder auf Bruschetta servieren.
Lecker: Pizza mit frischen Tomaten und Mozzarella (© Alessio Orrù - Fotolia)
Die köstliche Variation der Pizza Margherita wird mit frischen Tomaten zubereitet.