Hühnchen nach Jägerart

Pollo alla cacciatore
Il pollo alla cacciatore ist eine typische Spezialität aller italienischen Küchen, von Norden bis Süden. Die Zubereitungsart variiert leicht von Region zu Region.
Pollo cacciatore mit Kartoffeln (© Redaktion - Portanapoli.com)
Pollo cacciatore mit Rosmarin-Kartoffeln (© Redaktion - Portanapoli.com)

Die Grundprozedur des Rezepts ist immer dieselbe: das in Stückchen geschnittene Huhn wird in Olivenöl angebraten und mit Kräutern, Gemüse und einem Spritzer Wein aromatisiert. In Kampanien und vielen südlichen Regionen werden noch Tomaten hinzugegeben.

Wenn Sie dieses Gericht in der Speisekarte eines städtischen Restaurants suchen, werden Sie es wahrscheinlich kaum finden: es ist vor allem zwischen Lazio, Kampanien und Apulien eine wahre Spezialität der ländlichen Trattorien. Auf diese Trattorien wird man oft nur mit einem Pappschild an einem Baum aufmerksam, das den hungrigen Besucher über unasphaltierte Feldwege führt. Beim Essen wird er jedoch durch den ursprünglichen Geschmack und den Duft "von damals" entschädigt.  

Dieses Rezept ist eine persönliche Variante aus Kampanien.

Zutaten: 

(6 Personen)

Huhn auf Jägerart
1 Huhn 1,5 Kg  
500 g geschälte Tomaten oder frische reife Tomaten
3 EL Olivenöl
1 mittelgroße Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Zweig Rosmarin
1/2 Blatt Loorbeer
2 Blätter Salbei
Salz, Pfeffer
1/2 Glas trockener Weißwein

Zubereitung: 
  1. Huhn in 8-10 Stücke schneiden, waschen und trocknen.
  2. Das Öl, die dünn geschnittene Zwiebel, den zerdrückten Knoblauch, Rosmarinzweig, Salbei und Loorbeer in eine Pfanne geben.
  3. Das Huhn einige Minuten auf hoher Stufe anbraten, bis es Farbe annimmt. 
  4. Wein hinzugeben und völlig verdampfen lassen.  
  5. Die Temperatur herunterschalten, die Tomaten, Salz und Pfeffer hinzugeben und mit einem Deckel abdecken. 20-25 Min. kochen lassen und dann weitere 5 Min. ohne Deckel kochen, um die Reste des Wassers verdampfen zu lassen.

Buon appetito!

Anmerkung: 

Anmerkung 1: Wein und Salbei geben dem Gericht einen delikateren und raffinierteren Geschmack, aber in der rustikaleren Variante gibt es diese beiden Zutaten nicht. Wer also das Rezept der Trattorien probieren möchte, kann diese Zutaten weglassen und vielleicht das Huhn einige Minuten länger anbraten.

Anmerkung 2: In vielen Zubereitungsarten des Nordens verwendet man oft auch Butter, Rotwein statt Weißwein sowie Pilze statt Tomaten.

Anmerkung 3: Das Gericht kann mit Rosmarin-Kartoffeln als Beilage serviert werden. Im Norden wird es oft mit Polenta gereicht.

Menüart: 
Grundzutaten : 

Weitere Rezepte

Torta Caprese - einfach köstlich! (© Antonio Gravante - Fotolia.com)
Dieser Kuchen ist eine typische Spezialität aus Capri. Er wird dort im Sommer besonders gerne mit Zitronen- oder Vanilleeis serviert.
Focaccia mit Kartoffeln und Zwiebeln (© Redaktion - Portanapoli.com)
Phantasievolle Pizzavariationen werden in Italien auch “Focacce” genannt und sind vor allem in Rom sehr beliebt.
Nudelsalat mit Tomaten, Mozzarella, Paprika und Basilikum (© Redaktion - Portanapoli.com)
Dieser sommerliche Nudelsalat ist leicht und bekömmlich, denn er wird nur mit Olivenöl angemacht. In Italien ist er besonders an heißen Tagen sehr beliebt.
Überbackene Nudeln mit Mozzarella und Erbsen (© Redaktion - Portanapoli.com)
Pennette al forno schmeckt besonders im Sommer mit einem kühlen Gläschen halbtrockenem Weißwein. Die Röhrchennudeln werden mit Mozzarella im Ofen überbacken und mit Basilikum garniert.
Pizza ai frutti di mare (© Rick Henzel - Fotolia)
Die Pizza wird mit frischen oder tiefgefrorenen Meeresfrüchten zubereitet. Dazu gehören Miesmuscheln, Venusmuscheln, Calamari und Krabben.