Gratinierte Paprikas

Peperoni al gratin
Die Peperoni al gratin sind eine schmackhafte Vorspeise, die kalt oder warm mit etwas Weißbrot serviert wird. Aber die Paprikas sind auch als leichte Hauptspeise köstlich, ergänzt durch andere Vorspeisen oder Käse. Im Sommer kann man die Paprikas auf den Holzkohlegrill legen, wo sie am meisten Geschmack bekommen.
Gratinierte Paprikas (© Redaktion - Portanapoli.com)
Gratinierte Paprikas (© Redaktion - Portanapoli.com)

Die gelben oder roten Paprikas sollten klein und aromatisch sein, die Petersilie muss glatt und frisch sein. Krause Petersilie hat einen anderen Geschmack und eignet sich nicht.
Salzkapern erhält man in italienischen Geschäften und mittlerweile auch in vielen Supermärkten. Aber beim Kauf aufpassen, denn eingelegte (Essig)-Kapern sind für die Zubereitung ungeeignet.
Sehr dekorativ ist das Anrichten der Peperoni in einem flachen Gefäß.

Wer weniger Zeit aufwenden möchte kann das Paniermehl weglassen. Die Zubereitung wird hierdurch um eine halbe Stunde verkürzt.

Zutaten: 

Zubereitungsdauer
Ca. 1 Stunde mit Paniermehl oder 30 Minuten ohne.

(4 Personen)

3 gelbe, 3 rote Paprika
1 Bund glatte Petersilie
1 Knoblauchzehe
Salz
10 schwarze Oliven  
Olivenöl, kalt gepresst
Ca. 6-8 Salzkapern (keine Essigkapern)
2 Esslöffel Paniermehl, sofern gewünscht 

Zubereitung: 
  1. Backofen (Grillfunktion) auf 250 Grad vorheizen oder Holzkohlegrill vorbereiten. 
  2. Paprika waschen und abtrocknen. In den Ofen oder auf den Grill legen. Solange rösten, bis die Schale dunkelbraun ist. 
  3. Paprikas aus dem Ofen oder vom Grill nehmen und häuten. Dabei Besteck zur Hilfe nehmen und nicht die Finger verbrennen! 
  4. Paprikas in Streifen schneiden und nebeneinander in eine Pfanne legen. Oliven, Kapern, Salz, Paniermehl, kleingehackte Petersilie und kleingehackten Knoblauch dazugeben. Alles mit etwas Olivenöl bedecken und bei kleiner Hitze etwas braten. 
  5. Die Paprikas bei etwa 180 Grad für eine halbe Stunde in den Ofen geben.

Buon appetito!  

Anmerkung: 

Variante:
Die Zubereitung ist zeitsparender ohne Paniermehl als gegrillte Paprika mit Oliven und Knoblauch möglich. Die Paprikas werden nur etwa 5 Minuten in der Pfanne gebraten werden und kommen nicht in den Ofen.

Speisenart: 
Grundzutaten : 
Spezielle Küche: 

Weitere vegetarische Rezepte

Riesige Pizza Marinara (dekoriert mit Basilikum) in einer Pizzeria in Napoli (© Redaktion - Portanapoli.com)
Die Pizza alla Marinara gehört zu den beliebtesten neapolitanischen Pizzen. Sie hat einen ganz einfachen Belag: Tomaten, Knoblauch und Oregano genügen für einen Hochgenuss!
Caprese - Tomaten mit Mozzarella und Basilikum (© Redaktion - Portanapoli.com)
Die bekannte Vorspeise ist sehr einfach zuzubereiten und eignet sich im Sommer auch als leichte Hauptspeise. Sie lebt von der Güte ihrer Zutaten und hat die Farben der italienischen Fahne.
Frittierte Auberginen mit Tomaten (© Redaktion - Portanapoli.com)
Rezepte mit Auberginen haben in Kampanien eine lange Tradition. Dieses neapolitanische Gericht kann als Antipasto oder Beilage mit Weißbrot, aber auch zu Pasta als Soße gegessen werden.
Crostini mit Zucchini (© Redaktion - Portanapoli.com)
Für die aromatischen Crostini wird geröstetes Brot mit Zucchini belegt. Sie sind ideal als Fingerfood.
Knusprig gebratene Kartoffelhälften mit Rosmarin (© kab-vision - Fotolia)
Die Kartoffeln mit Knoblauch und Rosmarin sind eine köstliche und herrlich duftende Beilage zu Fisch oder Fleisch.

Weitere Rezepte

Nudelsalat mit Mozzarella, Tomaten und Basilikum (© Redaktion - Portanapoli.com)
Dieser Nudelsalatklassiker aus Italien ist ein köstliches Sommergericht. Mit weißem Mozzarella, roten Tomaten und grünem Basilikum kommt er in den Farben der italienischen Fahne daher.
Salat aus gekochten Karotten (© Redaktion - Portanapoli)
Köstlicher können Karotten nicht zubereitet werden. Glatte Petersilie und Knoblauch geben einen aromatischen Geschmack.
Linguine mit frischer Tomatensoße und Basilikum (© Redaktion - Portanapoli.com)
Spaghetti mit einer Soße aus frischen Tomaten und Basilikum sind ein typisches italienisches Sommergericht. In manchen Restaurants werden sie auch "Spaghetti Napoli" genannt.
So sieht eine Pizza Quattro Stagioni in Napoli aus (© Redaktion Portanapoli.com)
Dieser Pizzaklassiker vereint vier unterschiedliche Beläge auf einer Pizza: eingelegte Pilze, Salami, Mozzarella und Knoblauch-Oregano.
Nudelsalat mit Tomaten, Mozzarella, Paprika und Basilikum (© Redaktion - Portanapoli.com)
Dieser sommerliche Nudelsalat ist leicht und bekömmlich, denn er wird nur mit Olivenöl angemacht. In Italien ist er besonders an heißen Tagen sehr beliebt.