Getrocknete Tomaten in Öl

Pomodori secchi sott'olio
Entdecken Sie die Geheimnisse der Herstellung von Konserven mit getrockneten Tomaten in Öl. Knoblauch und aromatische mediterrane Gewürze geben ein leckeres Aroma.
Getrocknete Tomaten in Öl (© Redaktion - Portanapoli.com)
Selbst eingelegte getrocknete Tomaten eignen sich auch als Geschenk (© Redaktion - Portanapoli.com)

Klar kann man eingelegte getrocknete Tomaten auch einfach im Supermarkt kaufen - aber selbst gemacht schmecken sie einfach besser! Die Gewürze können nach eigenem Geschmack variiert werden und müssen nicht unbedingt der beschriebenen traditionellen Auswahl entsprechen: Manchmal werden auch Salzkapern verwendet oder Peperoncino bzw. Knoblauch weggelassen.

Wenn die Tomaten innerhalb der nächsten drei bis vier Tage als Antipasto serviert werden sollen, kann man auch die tatsächlich notwendige Ölmenge zur Zubereitung verwenden (in diesem Fall wird die Verwendung von Olivenöl empfohlen). Sollen die Tomaten allerdings für längere Zeit in Gläsern konserviert werden, so müssen sie komplett mit Öl bedeckt werden (dann ist Sonnenblumenöl wegen seiner Geschmacksstabilität empfehlenswerter). Man sollte die eingelegten Tomaten vor dem Verzehr eine Woche ziehen lassen. Es wird empfohlen, sie an einem dunklen und kühlen Ort aufzubewahren. Sobald das Glas geöffnet wird, sollte es in den Kühlschrank gestellt werden.

Wichtiger Hinweis zur Punkt 2 der Zubereitung
Bei langer Aufbewahrungszeit und in sehr seltenen Fällen können Ölkonserven Botulinumtoxin entwickeln. Falls die Tomaten für lange Zeit konserviert werden sollen, muss deshalb mehr  Essig verwendet werden. Außerdem muss man aus diesem Grund besonders aufmerksam auf sterile Gläser, saubere Küchenutensilien und saubere Hände achten. Bei der Zugabe von zu viel Essig schmecken die Konserven allerdings sauer. Bei einer kurzen Aufbewahrungszeit (zwei bis vier Wochen) kann man eine Wasser-Essig-Lösung aus einem Teil Essig und drei Teilen Wasser herstellen.

Zutaten: 

Getrocknete Tomaten
Essig
Sonnenblumenöl (ggf. Olivenöl)
Knoblauch
Origano
Fenchelsamen
Peperoncino-Gewürz

Zubereitung: 
  1. Die getrockneten Tomaten waschen, um das Salz zu entfernen.
  2. Die Tomaten für 5 Minuten in einem Topf kochen lassen, der zur Hälfte mit Wasser und zur Hälfte mit Essig gefüllt ist (bitte Hinweis oben beachten). 
  3. Das Wasser abschütten. Die Tomaten abtropfen und abkühlen lassen. Um die Tomaten gut abtropfen zu lassen, kann man sie auf ein Küchentuch legen und mit einem weiteren Küchentuch bedecken. Der Vorgang kann mit anderen trockenen Küchentüchern wiederholt werden, falls es notwendig sein sollte.
  4. Die Tomaten in ein Glas geben und mit Knoblauch, Origano, Fenchelsamen (Finocchietti) und Peperoncino würzen. Sonnenblumenöl dazugeben (Sonnenblumenöl ist geschmacksstabiler als Olivenöl).
Menüart: 
Speisenart: 
Grundzutaten : 
Spezielle Küche: 

Weitere vegetarische Rezepte

Gegrillte Paprikas mit Oliven und Knoblauch (© Redaktion - Portanapoli.com)
Gegrillte Paprikas mit Oliven und Knoblauch sind eine köstliche Vorspeise. Sie schmecken kalt oder warm und werden mit etwas Weißbrot serviert. Auch als Beilage zu Gegrilltem sind sie einfach köstlich.
Crostini mit Champignons (© Redaktion - Portanapoli.com)
Crostini mit Pilzen sind ein leichter Antipasto und ein dekoratives Fingerfood.
Caprese - Tomaten mit Mozzarella und Basilikum (© Redaktion - Portanapoli.com)
Die bekannte Vorspeise ist sehr einfach zuzubereiten und eignet sich im Sommer auch als leichte Hauptspeise. Sie lebt von der Güte ihrer Zutaten und hat die Farben der italienischen Fahne.
Crostini mit Zucchini (© Redaktion - Portanapoli.com)
Für die aromatischen Crostini wird geröstetes Brot mit Zucchini belegt. Sie sind ideal als Fingerfood.
Gratinierte Paprikas (© Redaktion - Portanapoli.com)
Die Peperoni al gratin sind eine schmackhafte Vorspeise, die kalt oder warm mit etwas Weißbrot serviert wird. Aber die Paprikas sind auch als leichte Hauptspeise köstlich, ergänzt durch andere Vorspeisen oder Käse. Im Sommer kann man die Paprikas auf den Holzkohlegrill legen, wo sie am meisten Geschmack bekommen.

Weitere Rezepte

Neapolitanisches geröstetes Brot (© Redaktion - Portanapoli.com)
Für die aromatische Bruschetta wird geröstetes Brot mit Mozzarella, Tomaten und Anchovis belegt.
Linguine mit frischer Tomatensoße und Basilikum (© Redaktion - Portanapoli.com)
Spaghetti mit einer Soße aus frischen Tomaten und Basilikum sind ein typisches italienisches Sommergericht. In manchen Restaurants werden sie auch "Spaghetti Napoli" genannt.
Pollo cacciatore mit Kartoffeln (© Redaktion - Portanapoli.com)
Il pollo alla cacciatore ist eine typische Spezialität aller italienischen Küchen, von Norden bis Süden. Die Zubereitungsart variiert leicht von Region zu Region.
Zucchini mit Minze (©Redaktion - Portanapoli.com)
Eine der köstlichsten italienischen Vorspeisen sind frittierte Zucchini. Durch die Zugabe von frischer Minze schmecken sie besonders delikat und lassen sich außerdem sehr gut für Gäste vorbereiten.
Auch etwas fürs Auge: Tiramisù al limone (© Diana Popescu - Fotolia)
Tiramisù al limone ist ein Dessert der sorrentinischen Halbinsel, wo die schönsten und größten Zitronen angebaut werden. Zur Zubereitung benötigt man die typischen Liköre dieser Region: Limoncello und Crema di Limone.