Focaccia mit Kartoffeln und Zwiebeln

Focaccia con patate
Phantasievolle Pizzavariationen werden in Italien auch “Focacce” genannt und sind vor allem in Rom sehr beliebt.
Focaccia mit Kartoffeln und Zwiebeln (© Redaktion - Portanapoli.com)
Focaccia mit Kartoffeln und Zwiebeln (© Redaktion - Portanapoli.com)


Diese Focaccia wird mit Kartoffeln und Zwiebeln belegt. Die Kombination mag vielleicht zuerst etwas gewagt erscheinen, schmeckt aber köstlich!

Die Kartoffel-Focaccia ist nicht mit dem typischen Pizzabrot aus der Toskana und Ligurien zu verwechseln. Es heißt zwar ebenfalls Focaccia, wird aber nur mit Olivenöl und Kräutern zubereitet.

Zutaten: 

Für den Teig: siehe Rezept Pizzateig

Für den Belag:
500 g Kartoffeln
2 große Zwiebeln
Olivenöl, kalt gepresst
Oregano
Salz, Peperoncino

Zubereitung: 

Für den Teig: Rezept für Pizzateig

  1. Kartoffeln waschen, schälen und mit einem (Gurken-) Hobel in sehr dünne Scheiben schneiden.  
  2. Zwiebeln schälen und ebenfalls mit dem Hobel in sehr dünne Ringe schneiden. 
  3. Kartoffeln, Zwiebeln, Oregano, Salz, Peperoncino und 4 EL Olivenöl in eine Schüssel geben. Alles gut verrühren und mindestens für eine halbe Stunde marinieren.
  4. Den Pizzateig dünn auf einem mit Olivenöl eingefettetem Backblech auslegen und eine halbe Stunde in warmer Umgebung gehen lassen (am besten im Ofen bei eingeschaltetem Licht - die Wärme der Lampe genügt).
  5. Falls viel Wasser in der Kartoffel-Zwiebel-Marinade entstanden ist, bitte das Wasser abschütten. 
  6. Den Pizzaboden mit einer dünnen Schicht der Kartoffel-Zwiebelmischung gleichmäßig belegen und den Rand freilassen 
  7. Auf der Mittelschiene im vorgeheizten Backofen bei 180° Grad ca. 20 Minuten backen.
Menüart: 
Speisenart: 
Grundzutaten : 
Spezielle Küche: 

Weitere vegetarische Rezepte

Crostini mit Champignons (© Redaktion - Portanapoli.com)
Crostini mit Pilzen sind ein leichter Antipasto und ein dekoratives Fingerfood.
Getrocknete Tomaten in Öl (© Redaktion - Portanapoli.com)
Entdecken Sie die Geheimnisse der Herstellung von Konserven mit getrockneten Tomaten in Öl. Knoblauch und aromatische mediterrane Gewürze geben ein leckeres Aroma.
Pilze mit Öl, Knoblauch und Petersilie schmecken lecker mit Focaccia (© Redaktion - Portanapoli.com)
Die "Funghi trifolati" sind eine Spezialität der norditalienischen Küche und vor allem im Piemonte sehr verbreitet. Sie sind einfach zuzubereiten und schmecken sehr köstlich.
Gegrillte Paprikas mit Oliven und Knoblauch (© Redaktion - Portanapoli.com)
Gegrillte Paprikas mit Oliven und Knoblauch sind eine köstliche Vorspeise. Sie schmecken kalt oder warm und werden mit etwas Weißbrot serviert. Auch als Beilage zu Gegrilltem sind sie einfach köstlich.
Gratinierte Paprikas (© Redaktion - Portanapoli.com)
Die Peperoni al gratin sind eine schmackhafte Vorspeise, die kalt oder warm mit etwas Weißbrot serviert wird. Aber die Paprikas sind auch als leichte Hauptspeise köstlich, ergänzt durch andere Vorspeisen oder Käse. Im Sommer kann man die Paprikas auf den Holzkohlegrill legen, wo sie am meisten Geschmack bekommen.

Weitere Rezepte

Pennette mit frischem Lachs (© Redaktion - Portanapoli.com)
Raffiniertes und schnelles Rezept, das immer gelingt und sehr schön aussieht (außerdem hat es die Farben Italiens!)
Salat aus gekochten Karotten (© Redaktion - Portanapoli)
Köstlicher können Karotten nicht zubereitet werden. Glatte Petersilie und Knoblauch geben einen aromatischen Geschmack.
Insalata di rinforzo (© Redaktion - Portanapoli.com)
Dieser Salat mit Blumenkohl und eingelegtem Gemüse ist ein typisches Wintergericht. Er gehört in Neapel unbedingt zum traditionellen Weihnachtsmenü und wird bis Silvester immer wieder mit neuen Zutaten angereichert.
Torta Caprese - einfach köstlich! (© Antonio Gravante - Fotolia.com)
Dieser Kuchen ist eine typische Spezialität aus Capri. Er wird dort im Sommer besonders gerne mit Zitronen- oder Vanilleeis serviert.
Pollo cacciatore mit Kartoffeln (© Redaktion - Portanapoli.com)
Il pollo alla cacciatore ist eine typische Spezialität aller italienischen Küchen, von Norden bis Süden. Die Zubereitungsart variiert leicht von Region zu Region.