Neapel via mare per Schiff oder Fähre: Tolle Ausflüge vom Hafen

Tipps für alle, die mit Fähre, Schiff oder Segelboot einen Ausflug nach Neapel machen
Napoli ist eine der interessantesten Hafenstädte im Mittelmeerraum. Eine Besichtigung ist nicht nur beeindruckend, sondern auch einfach planbar: Vom Hafen erreicht man das Zentrum in wenigen Gehminuten. Die charakteristische Altstadt ist UNESCO-Weltkulturerbe und das Archäologische Nationalmuseum birgt die schönsten Funde aus Pompeji.
Blick auf Neapel  (© Redaktion - Portanapoli.com)
Blick auf Neapel vom Kreuzfahrtschiff (© Redaktion - Portanapoli.com)

Wer mit dem Schiff am Hafen in Neapel ankommt, hat zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten. Beliebt sind auch Ausflüge mit der Fähre bei Urlaubern, die ihr Hotel an der Küste von Sorrent oder auf Ischia haben.

Landausflüge nach Neapel und in die Umgebung kann man gut auf eigene Faust organisieren.  Ins Zentrum kommt man schnell zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Viele Bauwerke und Plätze präsentieren sich schon beim Spaziergang vom Hafen in die Innenstadt. Wer die Umgebung wie Pompeji, Sorrent-Küste oder die Amalfitana erkunden möchten, kann das entweder mit dem ÖPNV  oder bei einem organisierten Landausflug. Dabei sollte man der Fairness halber einen lokalen Anbieter wählen. Ausflüge bei einheimischen Agenturen kann man z.B. bei  getyourguide online buchen.  

Um Sie bei der Organisation ihres Ausflugs vom Hafen ins Zentrum von Neapel zu unterstützen, haben wir einige Vorschläge zusammengestellt.

Stadtbesichtigung mit dem Sightseeing-Bus (ca. 3 Stunden)
Von der Piazza Municipio am Maschio Angioino fahren rote Doppeldecker-Busse ab. Die Busse haben ein offenes Verdeck und bieten Touren mit unterschiedlichen Themen an (z. B. Ausblicke auf den Golf oder Orte der Kunst). Sie dauern 75 - 110 Minuten und haben bis zu 12 Haltestellen. Ausflüge mit dem roten Doppeldeckerbus können auch online gebucht werden. 
» Online-Buchung der Fahrkarten

Stadtbesichtigungen zu Fuß
Zentrum: Maschio Angioino - Piazza Plebiscito – Palazzo Reale – Caffè Gambrinus – Galleria Umberto – Via Toledo – Via Chiaia – Castell dell'Ovo
Wer sich nur wenige Stunden in Neapel aufhält, kann einfach einen Spaziergang ins Zentrum unternehmen. Vom Hafen Molo Beverello sieht man schon die Burg Maschio Angioino. Geht man an ihr vorbei und hält sich links, erreicht man schnell die Piazza Plebiscito mit dem Palazzo Reale (Königspalast), das bekannte Café Gambrinus und die schöne Galeria Umberto I (etwa 15 Gehminuten). Wer gerne shoppen möchte, geht von der Piazza Plebiscito zur langen Fußgängerzone Via Toledo mit vielen Boutiquen und Schuhgeschäften. Wer gerne exklusive Boutiquen sehen möchte, spaziert zur schönen Via Chiaia. Sie beginnt am Café Gambrinus. Wenn man hingegen lieber zum Meer gehen möchte, läuft man vom Piazza Plebiscito zum Castel dell'Ovo (ca. 20-30 Gehminuten vom Hafen entfernt). Dort gibt es gute Restaurants am kleinen Yachthafen, großartiger Blick auf den Vesuv inklusive.

Lokale Veranstalter bieten Führungen durch die Altstadt an, viele auch in deutscher oder englischer Sprache. Wer mehr über die Geschichte und Geheimnisse der Altstadt erfahren möchte, kann thematische Touren online buchen. 

Vomerohügel: Kloster und Museum San Martino
(Mit U-Bahn oder zu Fuß/Funicolare)
Mit der U.-Bahn von Piazza Municipio zur Piazza Vanvitelli. Alternativ mit der Funicolare Centrale (Standseilbahn) von der Via Toledo, mit der man in fünf Minuten zum höhergelegenen Stadtteil Vomero fahren kann. Von dort läuft man etwa zehn Minuten zur schönen Burg San Martino, von der man einen wunderbaren Ausblick auf die ganze Stadt und den Vesuv hat. Außerdem gibt es im Museo San Martino eine schöne Ausstellung neapolitanischer Krippen. Auf dem Vomero liegt die Fußgängerzone Via Scarlatti mit vielen Boutiquen.

Altstadt: Piazza Gesù - Via San Gregorio Armeno (Krippenstraße) – Piazza Bellini
(Mit U-Bahn/zu Fuß, Bus oder Taxi)
In der charakteristischen Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen spürt man noch den Geist des echten Neapels. Bekannt ist die Via San Gregorio Armeno, die Straße der Krippenbauer, wo zahlreiche Kunsthandwerker neapolitanische Krippen und Figuren verkaufen. Viele Kapellen und Kirchen warten hier auf eine Besichtigung. Danach ist eine Pause im Gartens des Klosters Santa Chiara angenehm. Man erreicht die Altstadt vom Hafen in etwa einer halben Stunde zu Fuß. Alternativ kann man mit der Metro von Piazza Municipio zu Piazza Dante fahren.

Archäologisches Nationalmuseum (mindestens 2 Stunden Zeit mitbringen)
(Mit U-Bahn)
In dem weltbekannten Museum beeindrucken  gut erhaltene Fundstücke aus Pompeji, farbenfrohe Mosaike und eine Erotika-Sammlung. Im Untergeschoss gibt es eine Ägypten-Ausstellung. Vom Hafen in Neapel erreicht man das Archäologische Museum von Piazza Municipio mit der Metro.

Strände in Neapel?
Oft erreichen uns Fragen von Kreuzfahrern nach Stränden in der Stadt Neapel. Direkt im Stadtzentrum, also fußläufig vom Hafen, gibt es aber nur einige kleine (und im Sommer oft ziemlich überlaufene) Strände. Die schönsten Sandstrände gibt es in Posillipo, einem der exklusivsten Stadtteile von Neapel. Dort sind auch kostenpflichtige Strandbäder mit Liegen und Sonnenschirmen, sogenannte „Lidi".
» Alles über Strände in Neapel: Die schönsten Badeplätze und Sandstrände 

Wer einen ganzen Tag Zeit und Lust auf Strand hat, kann entweder mit dem Zug nach Pozzuoli (Phlegräische Felder) oder an die Sorrent-Küste fahren. Bei Pozzuoli, einem Vorort von Neapel, gibt es schöne große Strandbäder (Fahrzeit etwa 30 Minuten mit der U-Bahn ab Mergellina). Der größte Sandstrand an der Küste von Sorrent ist in Meta di Sorrento, das mit dem Zug Circumvesuviana vom Hauptbahnhof in etwa 50 Minuten erreichbar ist. Die schönsten Sandstrände am Golf von Neapel gibt es aber auf der Insel Ischia, etwa eine Stunde mit der Fähre entfernt.

Auch interessant 
» Golf von Neapel - Tipps für Ausflüge
» Neapel: Beliebtes Schiffsreiseziel mit vielen Ausflugsmöglichkeiten 

Ausflüge & Touren suchen: 
 
Region: 
Orte: