Die Altstadttore von Neapel: Zeugnisse einer jahrtausendealten Geschichte

Port'Alba, Porta Capuana, Porta San Gennaro und Porta Nolana
Vier antike Tore führen in die schöne Altstadt von Neapel mit ihren engen Straßen, kleinen Kirchen und Kunsthandwerkern.
Durch das Tor Port'Alba kommt man in die Straße der Buchhändler (© Umberto - Portanapoli.com)
Durch das Tor Port'Alba kommt man in die Straße der Buchhändler (© Umberto - Portanapoli.com)

Die charakteristische Altstadt von Neapel blickt auf eine fast 3000 Jahre alte Geschichte zurück. Vier ihrer Stadttore sind noch gut erhalten und lohnen beim Spaziergang durch das eindrucksvolle centro storico einen genaueren Blick.

Port'Alba
Dieser Torbogen befindet sich an der großen Piazza Dante (dort ist auch die sehenswerte Kunst-U-Bahn-Station "Dante") im Zentrum von Neapel. Läuft man von der Piazza durch das Tor, kommt man in eine Straße mit vielen Buchhändlern, die Via Port'Alba. Hier werden neue antike und gebrauchte Bücher in Auslagen an der Straße und in den Geschäften verkauft. Weiter oben am Ende der Straße (Richtung Piazza Bellini) liegt die antike Pizzeria Port'Alba mit einem empfehlenswerten Straßenverkauf, aber auch innen im ersten Stock kann man vorzügliche Pizza speisen. Schräg hinter dem Tor an der hübschen Piazza Bellini mit Straßencafés kann man die archäologischen Ausgrabungen mit Resten der einstigen Stadtmauer sehen.

Der Torbogen wurde im Jahr 1625 unter Antonio Alvarez de Toledo, dem Herzog von Alba, erbaut. Auf seiner Spitze befindet sich eine Bronzestatue von San Gaetano. Das Tor wurde Ende des 18. Jahrhunderts restauriert.

Porta Capuana
Das Tor liegt in unmittelbarer Nähe des Castel Capuano. Es wurde im Jahr 1484 nach Zeichnungen des Architekten Giuliano da Maiano von Ferrante d'Aragona gebaut und steht zwischen zwei zylindrischen Türmen mit den Namen Onore (Ehre) und Virtù (Tugend). Bemerkenswert sind die Marmordekorationen. An der Spitze befindet sich das Wappen von Karl V., das ursprünglich die Krönung von Ferdinand I. zeigte. Seinen Namen verdankt das Tor der Stadt Capua hinter dem Castel Capuano.

Porta San Gennaro
Das älteste der vier Tore befindet sich in der Via Foria in der Altstadt. Es wurde Mitte des 15. Jahrhundert nach Versetzung der Stadtmauern wieder aufgebaut, wurde aber schon 928 n. Chr. zum ersten Mal erwähnt. In einer großen Nische kann man die Überbleibsel eines Freskos aus dem 17. Jahrhundert von Mattia Preti sehen. Das Tor trägt den Namen des von den Neapolitanern stark verehrten Schutzpatrons von Neapel, San Gennaro. Das kommt daher, das von hier einst die einzige Straße begann, die zu den Katakomben des Heiligen führte. 

Porta Nolana
In der Umgebung des Hauptbahnhofs Garibaldi liegt dieses antike Tor aus dem 15. Jahrhundert, das zwischen zwei zylindrischen Türmen mit den Namen Fede (Glaube) und Speranza (Hoffnung) steht. Ein Relief auf dem Torbogen zeigt König Ferdinand I. von Aragon auf einem Pferd. An der Porta Nolana findet vormittags der Mercato di Porta Nolana statt, der vor allem für frischen Fisch bekannt ist. 

 

Region: 
Orte: