Wandern

Von Massa Lubrense sieht man die Sonne hinter Capri untergehen (© Redaktion - Portanapoli.com)
Massa Lubrense - ein wahres Naturparadies mit versteckten Buchten, einsamen Wanderwegen und der atemberaubenden Insel Capri in greifbarer Nähe! Die zerklüftete Küste und das wunderschöne Tauchrevier rund um Punta Campanella machen diesen Ort zu einem Traumziel für Naturliebhaber.
Küste von Sorrent (© M. Mastrorillo - Fotoarchiv COM.TUR Napoli)
Die abwechslungsreiche Landschaft der sorrentinischen Halbinsel mit Terrassengärten, Bergen und Steilklippen hat schon die antiken Römer begeistert. In duftenden Gärten werden aromatische Zitronen angebaut, die durch das milde Klima zu einer beachtlichen Größe heranreifen.
Brücke über dem Fjord von Furore (© Gino Cianci - Fototeca ENIT)
Der einzigartige Fjord von Furore zwischen Positano und Amalfi ist ein Ausflugstipp der besonderen Art. Über eine abenteuerliche Brücke fährt man in dreißig Meter Höhe über einen Meeresarm, der sich unter steilen Kalksteinhängen ins Land streckt.
Panorama von Minori (© ollirg - Fotolia)
Minori, ein malerischer Ort an der Amalfiküste, lockt mit einem der wenigen Strände in der Region. Eingerahmt von steilen Felsen und Zitronenterrassen bietet Minori die Möglichkeit, die Reste der Villa Romana zu erkunden. Zudem führen Panorama-Wanderwege nach Positano und Ravello, die atemberaubende Ausblicke auf die Küste bieten.
Orte: Minori, Maiori
Blick auf Positano (© Bruno - Portanapoli.com)
“Dies sind die Orte, die wir immer vergeblich gesucht haben - die vollkommenen Orte unserer Kindheit”, schrieb der sizilianische Lyriker und Nobelpreisträger Salvatore Quasimodo über die “Abgründe über dem Meer, die prachtvollen Zitronen- und Zedernpflanzungen” der amalfitanischen Küste.
Blick auf Positano vom Strand Marina Grande (© Bruno - Portanapoli.com)
Das märchenhaft gelegene Positano ist der berühmteste Ort der Amalfitana und eine feste Station jeder Rundreise am Golf von Neapel. Fast unwirklich schmiegen sich seine pastellfarbenen Häuschen an einen Steilhang über der wunderbaren Amalfiküste..
Orte: Positano
Herrliches Panorama auf die Amalfiküste (© Francesca - Portanapoli.com)
Die steile Küste eröffnet nach jeder Kurve atemberaubende Panoramen auf den Golf von Salerno und zehrt an der Batterie der Fotokamera. Zauberhafte Orte im byzantinischen Stil reihen sich wie Perlen aneinander, schon seit Jahrhunderten ziehen sie Gäste aus aller Welt an.
Abwechslungsreiche Natur im Cilento (© Francesca - Portanapoli.com)
Mittelalterliche Bergdörfer, schattige Wälder und romantische Schluchten machen den Nationalpark Cilento zu einem beliebten Wanderziel. Immer wieder eröffnen sich wunderbare Panoramen auf die malerische Küste mit Buchten und Grotten.
Der Hafen von Ponza ist die Bühne des Insellebens (© claudiozacc - Fotolia)
Die Insel Ponza ist ein Reisetipp für Liebhaber des ursprünglichen Italiens. Nicht weit entfernt von Rom laden geheimnisvolle Grotten und verwunschene Buchten zum Wandern und Baden ein.
Orte: Ponza, Ventotene
Herbstlicher Sonnenuntergang in Casal Velino (© Francesca - Portanapoli.com)
Gefälliges Mittelmeerklima sorgt in der süditalienischen Region Cilento für eine lange Badesaison und ideales Wanderwetter.
Marienverehrung (© Francesca - Portanapoli.com)
Noch immer ist er ein Geheimtipp unter Italienreisenden, eine Region in der sanfter und nachhaltiger Tourismus gelebt wird. Mittelalterliche Bergdörfer, Wälder und malerische Küstenpfade laden zum Wandern ein. Einsame Buchten mit kristallklaren Wasser und schöne Sandstrände locken Badeurlauber von Juni bis September.
Sonnenuntergang in Casal Velino (© Redaktion - Portanapoli)
Eine fast unentdeckte und unberührte Region ist der Naturpark des Cilento. Dichte Wälder, kleine Orte auf felsigen Hügeln, pittoreske Fischerhäfen und abgeschiedene Täler laden zur Entdeckung ein. Viele Gäste verlieben sich nach ihrer ersten Reise in dieses herrliche Gebiet und kehren immer wieder zurück.
Hafen von Marina di Camerota (© Redaktion Portanapoli.com)
„Un paradiso al mare“, sagen Italiener über Marina di Camerota. Für einen Strandurlaub in einer nahezu unberührten Landschaft ist die Perle des Cilento genau richtig. Die kilometerlange Küste von Marina di Camerota wird unterbrochen von beeindruckenden Felsvorsprüngen und geheimnisvollen Grotten. In der intakten Altstadt gibt es gute Restaurants, in denen man die köstliche Cilento-Küche probieren kann.

Seiten