Minori: Sonne tanken zwischen Felsen

Minori an der Amalfiküste
Eingerahmt von steilen Felsen und Zitronenterrassen lockt Minori mit einem der wenigen Strände an der Amalfiküste. Panoramisch sind die Wanderwege nach Positano und Ravello.
Panorama von Minori (© ollirg - Fotolia)
Panorama von Minori (© ollirg - Fotolia)

Minori ist einer der ältesten Orte an der Amalfiküste, schon die Patrizier ließen dort prunkvolle Villen bauen. Die Plätze und Wege der ehemaligen Fischerorts fallen sanft zum Sandstrand ab. Wie auch im größeren Nachbarort Maiori gibt es dort Strandbäder, an denen man sich Liegen mieten kann. Im August machen hier vor allem Italiener Badeurlaub. 

Minori war über Jahrhunderte eine Hauptstadt der Nudelherstellung, bekannt für seine hausgemachte Pasta. Im Laufe der Zeit hat sich die Pastaproduktion aber nach Gragnano verlangert. Die Pasta wird in Minori vorzugsweise mit Meeresfrüchten, Tomaten und Basilikum zubereitet.

Minori und Maiori sind gute Ausgangspunkte für panoramische Wanderungen nach Ravello und Amalfi. Von Minori führt ein herrlicher Wanderweg nach Atrani mit einer wunderschönen Kuppelkirche.  

Besichtigen kann man in Minori die Reste der Villa Romana, erbaut im ersten Jahrhundert nach Christus. Der Villa angegliedert ist ein „Antiquarium“ mit Fresken, Tonkrügen und anderen Fundstücken. Auch interessant ist ein Besuch der Basilika Santa Trofimena mit den Reliquien des Schutzheiligen von Amalfi.

Tipp für Schleckermäulchen
Typische Kuchen und süße Leckereien aus Kampanien gibt es bei Sal De Riso, der bekanntesten Pasticceria an der Amalfiküste. Pasticceria Sal de Riso, Via Roma 80, Minori, www.salderiso.it

 

Region: 
Gebiet: 
Themen: