Pizza mit Lachs, Rucola und Mozzarella

Diese Pizza gehört zu unseren Favoriten, die Kombination von mildem Lachs und frischem Rucola ist einfach köstlich!

Der Mozzarella darf erst kurz vor Ende der Backzeit auf die Pizza gegeben werden, denn er soll nur verlaufen und nicht braun werden.

Wer die Pizza gerne etwas saftiger mag, kann eine frische Tomate auf der Pizza verteilen.

Zutaten: 

Für den Pizzateig: Grundrezept Pizzateig

Für den Belag:
1 Bund frischer Rucola (in deutsch Rukola oder Rauke)
250 g geräucherter Lachs
Parmesan (am Stück)
1 Kugel Mozzarella
Nach Wunsch: Eine reife Tomate
Frisch gemahlener Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung: 

Für den Teig: siehe Rezept für Pizzateig

  1. Lachs auf den Teig geben. Wer die Pizza gerne etwas saftiger mag, kann eine in Stücke geschnittene Tomate auf der Pizza verteilen.
  2. Das Blech mit der Pizza auf die mittlere Schiene des Backofens schieben.  
  3. Bei maximaler Temperatur (ca. 250 Grad bei Elektroherd) etwa 18 Minuten backen.
  4. Mozzarella erst ca. 5 Minuten vor Ende der Backzeit auf der Pizza verteilen! Er soll verlaufen, aber nicht anbräunen.  
  5. Pizza aus dem Ofen nehmen. 
  6. Gewaschenen und gut abgetropften Rucola sowie den in dünne Spalten geschnittenen Parmesan (z.B. mit einem Gurkenhobel) auf der Pizza verteilen.
  7. Etwas frisch gemahlenen Pfeffer über die Pizza geben.

Anmerkung:
Diese Pizza sollte sofort verzehrt werden. Sie eignet sich nicht zum Aufbewahren.  
Die Backzeit hängt vom Ofen ab. Bei 300 Grad benötigt die Pizza nur sechs Minuten.

Menüart: 
Speisenart: 
Grundzutaten : 

Weitere Rezepte

Gratinierte Paprikas (© Redaktion - Portanapoli.com)
Die Peperoni al gratin sind eine schmackhafte Vorspeise, die kalt oder warm mit etwas Weißbrot serviert wird. Aber die Paprikas sind auch als leichte Hauptspeise köstlich, ergänzt durch andere Vorspeisen oder Käse. Im Sommer kann man die Paprikas auf den Holzkohlegrill legen, wo sie am meisten Geschmack bekommen.
Originale Pizza Margherita aus Neapel - die Redaktion beneidet den "Gabelbesitzer" (© Bruno -Portanapoli.com)
Spricht ein Neapolitaner von einer Pizza, so meint er gewöhnlich die Pizza Margherita. Wir zeigen Ihnen die Geheimnisse der Zubereitung dieses köstlichen Klassikers.
Pizza rustica (© Mi.Ti. - Fotolia)
Die Pizza rustica ist keine Pizza im herkömmlichen Sinne, sondern ein herzhafter Kuchen, der mit typisch italienischen Zutaten gefüllt wird. Sie wird in italienischen Bars als „Zwischenmahlzeit“ angeboten, ist aber für sich alleine bereits eine Hauptspeise.
Wer mag, kann das Tiramisù mit Minzeblättern dekorieren (© ld1976 - Fotolia)
Es muss nicht immer ein klassisches Tiramisù sein: Diese Variation mit frischen Erdbeeren ist einfach unwiderstehlich und schmeckt im Sommer am besten.
Crostini mit Peperoni, Tomaten und Mozzarella (© Redaktion - Portanapoli.com)
Für die aromatischen Crostini wird geröstetes Brot mit Mozzarella, Tomaten und Paprika belegt. Sie sind ideal als kleine Vorspeise.