Fischfilets mit Tomaten, Oliven und Kapern

Filetti di pesce con pomodoro, olive e capperi
Dieses Rezept eignet sich gut für Fischsorten, die keinen intensiven Geschmack haben und deshalb in einer würzigen Soße gekocht werden sollten. Deshalb kann man es auch gut für tiefgefrorenen Fisch verwenden.
Fischfilets mit Tomaten, Oliven und Kapern und Wildreis (© Redaktion - Portanapoli.com)
Fischfilets mit Tomaten, Oliven und Kapern und Wildreis (© Redaktion - Portanapoli.com)

Auch allen Köchinnen und Köche, die keine Erfahrung mit der Zubereitung von Fisch haben, wird dieses einfache Rezept gelingen.

Salzkapern kommen aus Süditalien und sind in Feinkostläden erhältlich. Sie sind nicht zu verwechseln mit den bei uns erhältlichen Essigkapern. Sollte man auf sie verzichten, muss man Salz hinzugeben.

Zutaten: 

( 4 Personen)

4 Fischfilets (z.B. Kabeljau-, Rotbarsch- oder Viktoriabarsch)  
1 Dose geschälte Tomaten oder 500 g frische reife Tomaten (für 500 g Fisch)
1 große Zwiebel Salzkapern (keine Essigkapern) 
10-12 schwarze Oliven
Glatte Petersilie
Olivenöl extra vergine  
Salz (falls keine Salzkapern vorhanden sind)
Pfeffer
Etwas trockener Weißwein (falls vorhanden)  

Zubereitung: 
  1. In einer großen Deckelpfanne ca. 4 Eßl. Olivenöl erhitzen und die in halbe Ringe geschnittene Zwiebel darin glasig dünsten. Mit etwas Weißwein ablöschen.
  2. Die Dosentomaten mit ihrem Saft bzw. die geviertelten frischen Tomaten sowie Oliven und Salzkapern hinzufügen.
  3. Die Soße bei geschlossenem Deckel auf niedriger Stufe köcheln lassen, bis die Tomaten gar sind. Deckel abnehmen und das überschüssige Wasser verkochen lassen.
  4. Die Filets in die Pfanne legen und bei geschlossenem Deckel ca. 5 - 10 Min. (je nach Filetdicke) bei niedriger Stufe garen. Falls es notwendig sein sollte, kann man die Filets nach etwa 2 Min. umdrehen. Darauf achten, daß sie beim Wenden nicht zerfallen.
  5. Mit gehackter Petersilie bestreuen und servieren. Nach Geschmack mit schwarzem Pfeffer würzen.

Wenn die Filets als einzige Speise serviert werden, kann man dazu Reis oder Salat und Weißbrot reichen. Falls sie als "secondo piatto" serviert werden, genügt ein Salat als Beilage.

Buon Appetito!

Anmerkung: 

Variante "Alla pizzaiola"
Statt der Zwiebel verwendet man Knoblauch und 4 Sardellenfilets, um dem Öl mehr Geschmack zu geben. Man verzichtet auf den Wein. Zusammen mit dem Knoblauch wird auch etwas Peperoncino angebraten (natürlich wird dann kein schwarzer Pfeffer hinzugegeben). Bevor man die Fischfilets in die Tomatensoße gibt, wird die Soße mit einer Brise Origano gewürzt. Petersilie am Ende nicht mehr hinzufügen.

Menüart: 
Grundzutaten : 

Weitere Rezepte

Pollo cacciatore mit Kartoffeln (© Redaktion - Portanapoli.com)
Il pollo alla cacciatore ist eine typische Spezialität aller italienischen Küchen, von Norden bis Süden. Die Zubereitungsart variiert leicht von Region zu Region.
Casarecce-Pasta mit Zucchini (© Redaktion - Portanapoli.com)
Die Kombination aus Zucchini, Rosinen, Pinienkernen und Zimt verleiht dem Gericht eine sizilianisch-arabische Note.
Frittierte Auberginen mit Tomaten (© Redaktion - Portanapoli.com)
Rezepte mit Auberginen haben in Kampanien eine lange Tradition. Dieses neapolitanische Gericht kann als Antipasto oder Beilage mit Weißbrot, aber auch zu Pasta als Soße gegessen werden.
Gefüllte Auberginen mit Tomaten, Mozzarella und Scamorza (© Redaktion - Portanapoli.com)
"Melanzane a scarpone" bedeutet "Auberginen nach Art eines großen Schuhs". Die mit Käse und Tomaten gefüllten Auberginen erinnern tatsächlich ein bißchen an die Form einer Schuhsohle. Würziger und geräucherter Scamorza-Käse aus Süditalien gibt dem leichten Gemüsegericht den richtigen Pfiff.
Salat aus gekochten Karotten (© Redaktion - Portanapoli)
Köstlicher können Karotten nicht zubereitet werden. Glatte Petersilie und Knoblauch geben einen aromatischen Geschmack.