Anreise

Italiens Küsten genießen mit dem Wohnmobil (© Stefano Neri - Fotolia.com)
Malerische Landschaften, weltbekannte Kunststädte und ein großes Angebot an Campingplätzen machen Italien zu einem beliebten Reiseziel für Wohnmobilurlauber. Wer Italien von Südtirol bis Sizilien durchquert, erlebt überraschende landschaftliche Kontraste und eine große kulturelle Vielfalt.
Nationalpark La Maddalena, Sardinien (© Vito Arcomano - Fototeca ENIT)
Wer die Besichtigung von Rom mit einem Anschlußurlaub in Sardinien verbinden möchte, kann vom Hafen Civitavecchia mit der Fähre übersetzen. Nach einer Städtetour durch Rom laden die weißen Traumstrände Sardiniens zu einem entspannenden Badeurlaub ein.
Traumstrand Grande Pevero in Sassari, Sardinien (© Vito Arcomano - Fototeca ENIT)
Ohne Pkw lassen sich die Möglichkeiten eines Sardinienurlaubs nicht vollständig ausschöpfen. Viele Urlauber reisen daher mit dem Flugzeug an und nehmen sich vor Ort einen Mietwagen. Es ist aber genauso möglich und dazu noch klimaschonender, bei der Anreise auf den eigenen Pkw zu setzen und die Fähre zu nutzen.
Cagliari in Sardinien - Blick von der Burg (© Sandro Bedessi - Fototeca ENIT)
Endlose Sandstrände und kristallklares Wasser machen die Insel Sardinien zu einem der beliebtesten Urlaubsziele in Italien. Wer eine Rundreise durch Italien macht, kann mit der Fähre von Neapel in den Süden Sardiniens übersetzen.
Mit dem Mietwagenpreisvergleich Italien finden Sie das günstigste Leihauto in Ihrem Urlaubsziel. So können Sie Italiens schönste Ecken unbesorgt erkunden. Auch ab Flughafen Neapel-Capodichino können Sie ein Mietauto anmieten und eine Tour an die wunderbare Amalfiküste unternehmen. Vor allem für das herrliche Cilento ist ein Mietwagen empfehlenswert. Wir wünschen gute Fahrt!
Buchen Sie Ihre Überfahrt mit der Fähre, Autofähre oder dem Tragflügelboot zu den Inseln Ischia, Capri und Procida oder nach Sorrent bzw. der Amalfiküste bequem von zu Hause. Informieren Sie sich über Fahrpläne und Fahrpreise der Fähren. Auch Fähren nach Sardinien, Elba, Giglio, Sizilien und zu den Äölischen Inseln sind online buchbar.
Buchen Sie Ihre Anreise mit der Fähre zur wunderbaren Insel Ventotene bequem online und informieren Sie sich über Fahrplan und Fahrkartenpreise. So vermeiden Sie Warteschlangen am Hafen.
Startbahn am Flughafen Neapel Capodichino (© Gesac Spa - Aeroporto di Napoli)
Wer fliegt günstig nach Neapel? Wie kann man bei der Flugbuchung sparen? Wie geht die Reise vom Flughafen weiter? Wir beantworten alle Fragen.
Station Salvator Rosa, Metrò Linie 1 (© foto archivio metronapoli spa)
In Neapel ist sogar die U-Bahn eine Sehenswürdigkeit! Lassen Sie sich von ihren phantasievollen Stationen verzaubern.
Orte: Neapel
Station Museo der Linie 1, Mimmo Jodice: Lottatori della Villa dei Papriri (© foto archivio metronapoli spa)
Die Metròpolitana ist das wichtigste und schnellste öffentliche Verkehrsmittel in Neapel. Aber nicht nur das: Viele Stationen der "Metrò dell'Arte" sind sehenswerte Kunstwerke und machen sie zu einer der schönsten U-Bahnen in Europa.
Orte: Neapel
Funicolare di Mergellina (© foto archivio metronapoli spa)
Die ganze Welt kennt sie durch das neapolitanische Volkslied „Funicoli, Funicola". Der Sänger bittet seine Angebetete mit der Funicolare auf den Vesuv zu fahren, sich von der herrlichen Aussicht verzaubern zu lassen und ihn zu heiraten! Zwar fährt die Seilbahn heute nicht mehr auf den Vesuv, doch ihr Flair ist geblieben.
Orte: Neapel
Schnell und preiswert kommt man vom Aeroporto di Napoli Capodichino mit dem Alibus in das sieben Kilometer entfernte Stadtzentrum. Der Bus fährt direkt zum Hafen oder Hauptbahnhof, so dass man bei einer Weiterreise nicht viel Zeit verliert. Alternativ kann man natürlich auch ein Taxi nehmen oder einen privaten Shuttledienst mit Fahrer in Anspruch nehmen.
Orte: Neapel
Bushaltestelle an der Burg Sant' Elmo in Neapel (© Umberto - Portanapoli.com)
Das Netz öffentlicher Verkehrsmittel in Neapel ist gut ausgebaut. Neben U-Bahnen und Standseilbahnen gibt es viele Busse, mit denen man einfach alle interessanten Ziele erreichen kann. Bei höherem Verkehr kommt man mit der U-Bahn oder Funicolare aber schneller voran
Orte: Neapel
Station Unversità der Linie 1 (© Peppe Avallone - foto archivio metronapoli spa)
Neapel hat eine gut ausgebautes Netz öffentlicher Verkehrsmittel. Neben der U-Bahn gibt es die praktische Funicolare, Busse und Regionalzüge. Die Fahrkartenpreise sind relativ günstig. Wir verraten euch alles, was über Fahrkarten für Bus, U-Bahn, Zug und Funicolare am Golf von Neapel wissen solltet.
Das Erlebnis einer Taxifahrt in Napoli sollte man sich nicht entgehen lassen. Wie sonst könnte man den neapolitanischen Stil des Autofahrens besser kennenlernen? Reservieren kann man ein Taxi ganz bequem auch per App.
Orte: Neapel

Seiten