Pizza rustica

Die Pizza rustica ist keine Pizza im herkömmlichen Sinne, sondern ein herzhafter Kuchen, der mit typisch italienischen Zutaten gefüllt wird. Sie wird in italienischen Bars als „Zwischenmahlzeit“ angeboten, ist aber für sich alleine bereits eine Hauptspeise.
Pizza rustica (© Mi.Ti. - Fotolia)
Pizza rustica (© Mi.Ti. - Fotolia)

Ihre Füllung besteht vorwiegend aus verschiedenen Käsesorten, die erst kurz vor der Zubereitung gewürfelt bzw. gerieben werden sollten.

Beim Kauf der Salami sollte man einer würzigen und herzhaften Sorte den Vorzug geben.

Zutaten: 

Füllung:
5 Eier
½ kg Ricotta
100 g neapolitanische oder andere italienische Salami (eine dicke Scheibe)
100 g gek. Schinken (eine dicke Scheibe)
100 g Provola
100 g Fior di latte
100 g Mozzarella
25 g Parmesan
25 g Pecorino Romano
Frisch gemahlener Pfeffer
½ Glas Milch

Boden:
300 g Mehl
3 Eigelb
50 g Butter
100 g Zucker
Etwas Milch

Zubereitung: 

Boden:
Das Eigelb verquirlen und die anderen Zutaten hinzugeben. Den Teig gut durchkneten und zugedeckt etwa 1 Std. gehen lassen.

Füllung:  
Die Eier in einer Schüssel verquirlen. Salami und Schinken in Würfel schneiden.
Fior di latte, Provola und Mozzarella in kleine Stücke schneiden. Pecorino und Parmesan reiben.  
Die klein geschnittenen Zutaten zu den verquirlten Eiern geben und alles gut vermischen.

Weitere Zubereitung:
Den Teig in zwei gleich große Stücke schneiden.  Die Hälfte des Teiges in eine runde Bodenform geben. Die Füllung gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen. Die andere Hälfte des Teiges wird gleichmäßig ausgerollt, so daß sie dieselbe Form wie der Teigboden bekommt. Sie wird als „Teigdeckel“ auf die Füllung gelegt. Die Pizza rustica bei mittlerer Temperatur etwa eine Stunde im Ofen backen.

Buon appetito!  

Menüart: 
Speisenart: 
Grundzutaten : 

Weitere Rezepte

Pizza ai frutti di mare (© Rick Henzel - Fotolia)
Die Pizza wird mit frischen oder tiefgefrorenen Meeresfrüchten zubereitet. Dazu gehören Miesmuscheln, Venusmuscheln, Calamari und Krabben.
Caprese - Tomaten mit Mozzarella und Basilikum (© Redaktion - Portanapoli.com)
Die bekannte Vorspeise ist sehr einfach zuzubereiten und eignet sich im Sommer auch als leichte Hauptspeise. Sie lebt von der Güte ihrer Zutaten und hat die Farben der italienischen Fahne.
Pizza rustica (© Mi.Ti. - Fotolia)
Die Pizza rustica ist keine Pizza im herkömmlichen Sinne, sondern ein herzhafter Kuchen, der mit typisch italienischen Zutaten gefüllt wird. Sie wird in italienischen Bars als „Zwischenmahlzeit“ angeboten, ist aber für sich alleine bereits eine Hauptspeise.
Linguine mit frischer Tomatensoße und Basilikum (© Redaktion - Portanapoli.com)
Spaghetti mit einer Soße aus frischen Tomaten und Basilikum sind ein typisches italienisches Sommergericht. In manchen Restaurants werden sie auch "Spaghetti Napoli" genannt.
Chiacciere werden mit Puderzucker bestreut (© Redaktion - Portanapoli.com)
Dieses frittierte Gebäck wird in Neapel an Karneval gegessen und mit einer leckeren Schokoladensoße serviert.