Zitronenlikör Limoncello

Limoncello
Der aromatische Likör kommt ursprünglich vom Golf von Neapel und der Amalfiküste. Die duftenden Zitronen dieser herrlichen Region verleihen ihm einen wunderbaren Geschmack.
Limoncello kann man auch selbst aus Zitronen machen (© Gudrun - Fotolia.com)
Limoncello kann man auch selbst aus Zitronen machen (© Gudrun - Fotolia.com)

Viele neapolitanische Familien stellen Limoncello selbst aus her. Die Herstellung von Likör "fatto in casa" hat in Neapel eine lange Tradition: Neben Limoncello werden auch Erdbeerlikör und Nusslikör selbst gemacht. Limoncello wird eiskalt aus kleinen Gläschen getrunken. Genau wie der caffè napoletano wird er gerne Besuchern angeboten.

In Italien ist Alkohol nicht teuer und frei in Supermärkten verkäuflich. Vielleicht kann man aus dem nächsten Urlaub etwas "alcohol puro" mitzubringen, denn in Deutschland ist Alkohol ein teurer "Apotheken-Artikel". Wodka oder Korn haben einen Eigengeschmack, deshalb am besten nicht auf diese Sorten auszuweichen. 

Tipp: Limoncello immer eiskalt in vorgekühlten Gläschen servieren! Die Gläser dazu einfach kurz ins Gefrierfach legen.

Typische Gläser für Limoncello

Am Golf von Neapel wird Limoncello in typischen Gläschen serviert (© Redaktion - Portanapoli.com)

Zutaten: 

12 Zitronen, am besten noch gelb-grün
1 Liter Alkohol (95%)
700 g Zucker
1 Liter Wasser

Zubereitung: 

Zubereitungsdauer: 3 Wochen für das Einweichen der Zitronenschalen und ca. 30 Minuten Zubereitungszeit

So wird Limoncello gemacht:
1. Die Zitronen werden gewaschen und dünn geschält (evtl. mit einem Kartoffelschäler). Dabei wird nur der äußere gelbe oder grüne Teil der Zitrone geschält. Der weiße untere Teil der Schale ist sehr bitter und darf nicht verwendet werden.
2. In einem großen Glasgefäß werden die Schalen mit dem Alkohol übergossen und zugedeckt. In einem abgedunkelten Raum muß das Gemisch nun etwa drei Wochen ziehen.
3. Nach drei Wochen wird der Zucker in einem Topf mit Wasser erhitzt und aufgelöst. Gut abkühlen lassen.
4. Die Zitronenschalen aus dem Glasgefäß entfernen (filtern) und das Gemisch mit dem Zuckerwasser übergießen.
5. In Flaschen füllen und in den Kühlschrank oder das Tiefkühlfach legen. 

 

Mehr über Limoncello
» Highlight der Amalfiküste: Limoncello
» Rezept-Tipp: Tiramisù al limone (Zitronen-Tiramisù mit Limoncello)
» Besuch einer Limoncello-Fabrik in Neapel

 

Anmerkung: 

In Neapel werden für Limoncello die großen Zitronen von der Amalfiküste oder aus Sorrent verwendet. Wir haben sie in Deutschland in einem gut sortierten Obst- und Gemüsegeschäft und auf einem Markt gefunden. Wer sie bei uns findet, sollte sie für die Limoncello-Herstellung wegen ihres besonderen Aromas bevorzugen.

Menüart: 
Grundzutaten : 


Weitere Rezepte

Nudelsalat mit Artischocken, Thunfisch und Tomaten (© Redaktion - Portanapoli.com)
Dieses Rezept kommt aus Sorrent und ist reich an typischen Zutaten der italienischen Küche. Der Nudelsalat wird kalt serviert und ist ein ideales Sommergericht!
Pilze mit Öl, Knoblauch und Petersilie schmecken lecker mit Focaccia (© Redaktion - Portanapoli.com)
Die "Funghi trifolati" sind eine Spezialität der norditalienischen Küche und vor allem im Piemonte sehr verbreitet. Sie sind einfach zuzubereiten und schmecken sehr köstlich.
Brokkoli ist eine leckere Gemüsebeilage (© Redaktion - Portanapoli.com)
Gemüse wird in Neapel als "Zwischengang" eines Menüs serviert, eignet sich aber auch gut als Beilage zu Fisch oder Fleischgerichten.
Kartoffelauflauf mit Salami, Schinken und Käse (© Redaktion - Portanapoli.com)
Der leckere Kartoffelauflauf besteht aus Kartoffelbrei, der mit typischen neapolitanischen Zutaten vermischt und Paniermehl überbacken wird. Man kann ihn warm oder kalt verzehren. Seine Zubereitung ist einfach, benötigt jedoch etwas Zeit (lohnt sich aber!).
Gefüllte Auberginen mit Tomaten, Mozzarella und Scamorza (© Redaktion - Portanapoli.com)
"Melanzane a scarpone" bedeutet "Auberginen nach Art eines großen Schuhs". Die mit Käse und Tomaten gefüllten Auberginen erinnern tatsächlich ein bißchen an die Form einer Schuhsohle. Würziger und geräucherter Scamorza-Käse aus Süditalien gibt dem leichten Gemüsegericht den richtigen Pfiff.