Piazza Trieste e Trento: Zentrum des neoklassischen Neapels

Als der elegante Salon Neapels gilt die von zahlreichen Sehenswürdigkeiten umgebene Piazza Trieste e Trento. Nur eine kleine Straße trennt sie von der weitläufigen Piazza Plebiscito, dem größten Platz der Stadt.
Piazza Trieste e Trento mit der Kirche San Ferdinando (© Redaktion Portanapoli.com)
Piazza Trieste e Trento mit der Kirche San Ferdinando (graues Gebäude rechts) (© Redaktion Portanapoli.com)

Der ungleichmäßig geformte Platz verschmelzt nahezu mit der nahegelegenen Piazza Plebiscito und bildet das Ende der langen Einkaufsstraße Via Toledo. Passanten kehren nach einem Einkaufsbummel gerne ins elegante Caffé Gambrinus an der Piazza ein oder machen einen Abstecher in die Galleria Umberto I., eine sehenswerte Einkaufsgalerie mit exklusiven Boutiquen. An der Piazza lädt außerdem die Kirche San Ferdinando zur Besichtigung ein.

Im Zentrum der Piazza Trieste e Trento steht ein Brunnen. Er wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erbaut und wird von den Neapolitanern wegen seiner Form auch carcioffola (Artischocke) genannnt. Es handelt sich dabei nicht um ein besonders wertvolles Kunstwerk, aber nach dem ersten Liga-Sieg (scudetto) des SSC Napoli zog er das Interesse der Medien auf sich. Damals feierten dort viele Fußball-Fans und badeten ausgelassen im seinem Becken. 

Der Platz mit dem einstigen Namen Piazza San Ferdinando ist besonders in geschichtlicher Hinsicht interessant, weil er das Zentrum des neoklassischen Neapels darstellt.  Nur ein paar Schritte weiter liegt das Theater San Carlo, ein berühmtes Opernhaus mit prachtvoller Innenausstattung.

Region: 
Orte: